bootstour-lothringen

Bootstour in Elsass-Lothringen

Diesmal sollte wegen der kurzen Anreise (etwas über 1,5 Stunden) ein Kurztrip ausreichen. Hier ein Reisebericht über die 5tägige Bootstour in Elsass/Lothringen auf dem Rhein-Marne-Kanal. Die Route bestach mit abenteuerlichen Kanalbauwerken und unvergesslichen Sehenswürdigkeiten.

Reisebüro Ost GlobusBootstour in Elsass/Lothringen

 

Wieder auf der Magnifique – Bootstour in Elsass/Lotzringen auf dem Rhein-Marne-Kanal.

Eine Bootstour die Unabhängigkeit zu tun, was man möchte und wann man es möchte. Denn man hat ja sein Komfort-Heim direkt dabei. Und wieder erlebten wir einmalige Eindrücke aus einem völlig anderen Blickwinkel…
Ziel war der Rhein-Marne-Kanal in Elsass/Lothringen.

Die Route führt uns von Hesse über Arzviller, Lutzelbourg nach Saverne und zurück. Wegen des größeren Platzangebotes (bis zu 10 Personen) hatten wir erneut unsere „alte Liebe“ die ‚Magnifique‘ gebucht.

Vorweg: Die alte Dame ‚Magnifique‘ kommt in die Jahre. Deutlich sieht man die Gebrauchsspuren der vielen Dienstjahre. Da besteht Handlungsbedarf! Die Boote der Vision-Klasse, die als die Nachfolger dienen sollen, haben ein besseres Platzangebot und deutlich mehr Komfort – sind aber sowohl im Grundpreis als auch bei den Betriebskosten wesentlich teurer.

Nun aber zur Route:
Beim beschriebenen Kurztrip von Hesse nach Saverne und zurück, galt es das Boot durch 12 Schleusen auf den 116 Kilometern zu manövrieren. Die etwa 16 Stunden reine Fahrtzeit wurden gemütlich auf 5 Tage verteilt. Dabei machten wir Bekanntschaft mit den verträumten Örtchen entlang der Strecke. Highlights waren das Schiffshebewerk von Arzviller und die Tunnel zwischen Arzviller und Lutzelbourg – beide kanalbauliche Meisterwerke!

Schiffshebewerk von Arzviller
Ein Highlight: Das Schiffshebewerk von Arzviller

Erste Tagesetappe war die Strecke von Hesse nach Lutzelbourg. Unmittelbar nach der Schleuse von Lutzelbourg machten wir das Boot fest. Strom und Wasser erhält man  über Automaten mit Münzeinwurf.

Einfahrt in Lutzelbourg
Einfahrt in Lutzelbourg

Direkt am Liegeplatz befinden sich Restaurants für ein tolles Abendessen und kleine Geschäfte für die Einkäufe zum Frühstück an Bord am nächsten Morgen.
In Lutzelbourg empfiehlt sich eine Wanderung zur den Ruinen der Burg, die über dem Städtchen thront und eine hervorragende Aussicht über die Landschaft bietet. Diese Sehenswürdigkeit haben wir uns für den Rückweg aufgespart.

Saverne - Rohanschloss
Die Fassade des Rohan-Schlosses in Saverne

Nächstes Ziel auf unserer entspannten Reise und gleichzeitig Umkehrpunkt unseres Kurztrips war Saverne. Das herausragende Bauwerk der Stadt ist das 1790 erbaute Rohan-Schloss mit seiner monumentalen Fassade aus rotem Sandstein. Diese passiert man bei der Einfahrt in den Hafen – ein imposanter Anblick von Bord aus.

Das Zentrum von Saverne bietet zahlreiche Einkaufs- und Besichtigungsmöglichkeiten. Der Markt auf dem Bahnhofsvorplatz lädt zum Einkauf regionaler Köstlichkeiten ein.

Nach einem (trotz Regenschauer) erlebnisreichen Nachmittag und dem darauf folgenden Vormittag traten wir den Rückweg an, sobald wir die Liegegebühr in Höhe von rund 15 EUR beim Hafenmeister beglichen hatten.

Nur wenige Stunden entspannte Fahrt und wir hatten wieder Lutzelbourg erreicht, wo wir, wie bereits erwähnt, nach kurzer Wanderung (ca. 15 Minuten) die Burg besichtigten.

Morgenidylle in Lutzelburg
Morgenidylle am Rhein-Marne-Kanal in Lutzelburg

Der nächste Morgen begrüßte uns mit Sonnenschein, nachdem sich der Bodennebel gelichtet hatte.

Frisches Baguette in der nahe gelegenen Bäckerei und das ausgiebige Frühstück war gesichert. Gestärkt und voller Euphorie brachen wir Richtung Schiffshebewerk und Tunnel auf.

elsass tunneldurchfaht
Ein echtes Erlebnis: Tunneldurchfaht – Zwei aufeinanderfolgende Tunnel am Rhein-Marne-Kanal

Die Rückkehr nach Hesse hatten wir gegen Mittag geplant, sodass wir mit dem Pkw das nahegelegene Sarrebourg für einen Bummel  in der Sonne besuchen und uns zum Abendessen ein Restaurant suchen konnten.

Am nächsten Morgen erfolgte die abschließende Übergabe des besenreinen Schiffes und die Verrechnung der Betriebsstunden mit der zu Antritt der Reise einbehaltenen Kaution.
Die Kosten pro Betriebsstunde haben sich über die Jahre nicht geändert und belaufen sich bei der Magnifique noch immer auf 7,60 EUR.
Alles in allem wieder einmal eine schöne, eindrucksvolle Reise!

 

 

 

 

 

 

 

 

Individualreisen, Kreuzfahrten, Wellness-Reisen